Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Matratzenreiniger – vom Hausmittel bis zur professionellen Reinigungslösung im Kampf gegen Flecken

MatratzenreinigerDie Matratze eines Bettes ist täglich mehrere Stunden im Gebrauch. In dieser Zeit lassen sich Verunreinigungen verschiedenster Art kaum vermeiden. Angefangen von Urinresten über Blutflecke und Rückstände von Milben ist die Oberfläche einer Matratze ein wahres Eldorado für Schmutz und Keime. Ein Spannbettlaken allein reicht hier nicht aus, um den nötigen Schutz herzustellen. Haben sich erst einmal Flecken breit gemacht, stellt sich natürlich die Frage, wie Sie diese wieder loswerden, ohne dass Sie direkt die komplette Matratze austauschen müssen. Doch wie können Sie selbst Matratzen reinigen? Welche Mittel gibt es auf dem Markt und sind Hausmittel eine Alternative. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie für die Matratzenreinigung wissen müssen.

Matratzenreiniger Test 2020

Millionen Milben tummeln sich in Ihrem Bett

MatratzenreinigerHaben Sie bislang geglaubt, dass Sie Ihr Bett nur allein nutzen, haben Sie sich getäuscht. In der Tat ist es nämlich unvermeidbar, dass gemeinsam mit Ihnen auch die einen oder anderen Spinnentierchen in die Matratze einziehen. Die Rede ist von Milben.

» Mehr Informationen

Milben gibt es in jedem Bett und zwar in beinahe beispiellos großer Zahl. Bis zu 1,5 Millionen Exemplare ihrer Art fühlen sich allein in einer Matratze wohl. Bei ungenügender Hygiene werden es schnell noch mehr.

Auch wenn die Milbe an sich für den Menschen keine Gefahr darstellt, sind die Tierchen im Bett unangenehm. Grund ist der Kot, der bei vielen Betroffenen immerhin für Juckreiz und andere allergische Reaktionen sorgt.

TIPP: Milben mögen warme Umgebungen, in denen sie sich wohlfühlen. Ihre Matratze ist daher ideal. Um eine starke Milbenpopulation zu vermeiden, muss die Matratze von allen Seiten gut belüftet sein.

Grundsätzlich sollten Sie eine Matratze nur in Kombination mit einem Lattenrost nutzen. Er verbessert nämlich die Luftzirkulation. Wenigstens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Matratze zudem gut lüften. Das dauert mehrere Stunden und sollte demnach am besten schon am Morgen begonnen werden. Am besten funktioniert das an kühleren Tagen.

  1. Öffnen Sie das Fenster in Ihrem Schlafzimmer.
  2. Heben Sie die Matratze aus dem Rahmen und stellen Sie diese aufrecht hin.
  3. Belassen Sie die Matratze nun für mehrere Stunden in dieser Position, bevor Sie das Fenster schließen.
  4. Ist das Fenster geschlossen, muss sich die Matratze erst wieder aufwärmen. In dieser Zeit sollten Sie noch kein Spannbettlaken darauf legen. Durch das Lüften wird die Zahl der Hausstaubmilben deutlich minimieren.

WICHTIG: Seien Sie beim Lüften Ihrer Matratze ruhig flexibel. Am besten funktioniert diese Vorgehensweise bei einer Temperatur zwischen 16 und 20 Grad Celsius. Weiterhin sollte die Luftfeuchtigkeit bei etwa 50 Prozent liegen.

Es bietet sich übrigens auch an, die eigene Matratze zu wenden. Dies sollte wenigstens einmal im Jahr erledigt werden, denn so lässt sich der Entstehung von Kuhlen vorbeugen.

Welche Flecken machen sich auf der Matratze breit?

Mit der Zeit zeigen sich auf einer Matratze ganz unterschiedliche Verunreinigungen. Neben Urinflecken können sich hier beispielsweise auch Blut- und Rotweinflecke ausbreiten. Weiterhin können Schweißflecken auf der Matratze zurückbleiben. All diese Flecken sind unangenehm und sorgen mit der Zeit vielleicht auch dafür, dass Sie sich in Ihrem Bett nicht mehr so wohlfühlen. Dazu kommt, dass sich die Flecken mit Wasser nicht einfach entfernen lassen. Hier spielt es keine Rolle, ob Sie eine einfache Klappmatratze haben oder eine Gelschaummatratze besitzen. Durch das Wasser tragen Sie oft nur dazu bei, dass der Fleck verwischt und sich weiter ausbreitet.

» Mehr Informationen

Flecken sind nicht ungefährlich, denn sie sind immer ein Nährboden für Bakterien. Sie sollten also alles daran setzen, diese wieder loszuwerden. Möchten Sie Ihre Matratzen reinigen, können Sie auf drei Lösungen ausweichen:

  1. die professionelle Matratzenreinigung beispielsweise durch einen Profi
  2. Hausmittel
  3. Matratzenreiniger in Form von Schaum, Pulver und Spray

Alle drei Varianten haben Ihre Vor- und Nachteile. Professionelle Matratzenreiniger können Sie jedoch nicht immer nur von Hand auftragen. Hier gibt es Mittel, die ein spezielles Gerät erforderlich machen.

TIPP: Losen Staub und Schmutz entfernen Sie am besten mit dem Staubsauger. Der Sauger nimmt den Schmutz zuverlässig auf. Wenn Sie einen Nasssauger haben, können Sie auch den Reinigungsschaum bedenkenlos aufsaugen.

Hausmittel für die Matratzenreinigung

Wenn Sie keinen speziellen Reiniger für Matratzen zur Hand haben, aber trotzdem den Flecken zu Leibe rücken möchten, können Sie auf verschiedene Hausmittel ausweichen.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile eines Matratzenreinigers

Hausmittel haben als Reiniger verschiedene Vorteile:

  • sind umweltfreundlich und nachhaltig
  • nicht so aggressiv wie andere Mittel
  • komfortabel anzuwenden
  • meist deutlich günstiger
  • lassen sich ohne spezielle Geräte auftragen
  • meistens immer vorrätig
  • Einwirkzeiten sind meistens etwas länger

Wenn Sie den Bezug von Ihrer Matratze abnehmen und waschen können, sollten Sie grundsätzlich so vorgehen. Achten Sie dabei darauf, dass der Bezug problemlos in die Waschmaschine passt. Das kann gerade bei Bezügen von Doppelbettmatratzen zum Problem werden. Typische Hausmittel für die Matratzenreiniger sind:

Hausmittel Hinweise
Urin Urin entfernen Sie von Ihrer Matratze am besten mit Essig oder Zitronensaft. Weiterhin brauchen Sie eine alte Zahnbürste und ein Desinfektionsmittel. Zunächst geben Sie einige Tropfen Essig oder Zitronensaft auf den Fleck und lassen diese für rund 20 Minuten einwirken. Anschließend lässt sich der Fleck mit der Zahnbürste heraus bürsten. Das Desinfektionsmittel wird zum Schluss aufgetragen.
Blut Auch Blutflecken sind auf Matratzen leider keine Seltenheit und entstehen immer wieder. Der Fleck lässt sich mit Hilfe von Backpulver und einem Spülschwamm schnell entfernen. Zunächst wird der Fleck mit kaltem Wasser behandelt. Anschließend wird je Zentimeter, der vom Fleck betroffen ist, ein Esslöffel Backpulver gegeben. Sie können nun den Spülschwamm anfeuchten. Reiben Sie vorsichtig mit dem Schwamm über den Fleck.
Rotwein Haben Sie sich einmal ein Glas Wein im Bett gegönnt, kann manch ein Fleck vielleicht auch daraus resultieren. Rotwein entfernen Sie am einfachsten mit Hilfe von Salz. Zudem brauchen Sie ein bisschen kohlensäurehaltiges Mineralwasser sowie eine milde Spülmittelflüssigkeit. Zunächst wird das Salz auf den Rotweinfleck gegeben. Anschließend wird die Fläche abgebürstet und es wird  kohlensäurehaltiges Mineralwasser darauf gegeben. Abschließend muss noch mit einer Spülmittellösung die Fläche abgewaschen werden.

Professionelle Reiniger für Matratzen: Diese Lösungen gibt es

Wenn Sie eine schnelle Lösung suchen, die effektiv ist und Ihnen Arbeit abnimmt, können Sie sich auch für ein Produkt aus einem Matratzenreiniger Test entscheiden. Es gibt verschiedene Matratzenreiniger, die sich im heimischen Umfeld leicht anwenden lassen. Häufig können Sie übrigens die Reiniger auch für andere Möbel wie Sofa und Sessel verwenden. Ihnen stehen in einem Vergleich in der Regel drei unterschiedliche Lösungen bereit:

» Mehr Informationen
  1. Schaum: Reinigungsschaum lässt sich leicht auftragen. Er ist außerdem sehr ergiebig und lässt sich punktuell auf dem Fleck anwenden. Die Reinigung geht einfach von der Hand. Den Matratzen-Schaum gibt es von verschiedenen Herstellern, wobei die Anbieter mit unterschiedlichen Zusammensetzungen arbeiten.
  2. Pulver: Sie können sich auch für ein Reinigungspulver entscheiden. Dieses verteilen Sie zunächst großzügig auf dem Fleck und reiben es, am besten mit einem Schwamm ein wenig ein, sodass es in den Fasern gut wirken kann. Zum Schluss können Sie es mit einem Sauger einfach wieder aufnehmen und die Matratze ist einsatzbereit. Beim Pulver ist die Dosierung oft nicht so leicht wie beispielsweise beim Schaum.
  3. Spray: Reinigungsspray ist gerade für kleine Flächen eine gute Wahl. Es lässt sich ebenso punktgenau anwenden und sorgt dafür, dass Sie den Flecken auf Ihrer Matratzen ohne spezielles Zubehör zu Leibe rücken können. Das Spray lässt sich lange aufbewahren. Es zieht in die Regel aufgrund der flüssigen Konsistenz schnell in die Fasern ein.

Die Firma Hoover hat übrigens ein spezielles Gerät für die Matratzenreinigung entwickelt, das immer wieder in einem Matratzenreiniger Test zur Hand genommen wird. Dieser spezielle Sauger kann Milben, aber eben auch Allergene und Staub zuverlässig von der Matratze entfernen. Der Hoover Matratzenreiniger eignet sich nicht nur für das Bett, sondern für sämtliche Polstermöbel.

An diesem Punkt knüpfen auch die Magic UV Sauger an. Diese speziell entwickelten Milbensauger arbeiten antibakteriell mit UV-Licht und nehmen neben Milben auch die verschiedensten Bakterien auf. Sie werden mit einer praktischen Teleskopstange angeboten, wodurch Sie auch bei großen Matratzen problemlos in jede Ecke gelangen.

Der dritte Anbieter, der einen speziellen Sauger für Matratzen bereithält, ist die Firma Dyson. Der Dyson Sauger arbeitet im Akkubetrieb und kann dadurch flexibel bewegt werden. Dyson setzt hier auf eine hohe Saugkraft, sodass Allergene zuverlässig aus den Matratzen entfernt werden.

Wenn Sie Reinigungsmittel für Ihre Matratze suchen, können Sie beispielsweise im Angebot von Vanish stöbern. Vanish hält diverse Reinigungslösungen bereit und überrascht hier immer wieder mit neuen Ideen, die für eine noch komfortablere Anwendung sorgen. Angeboten werden die Produkte unter anderem in Drogerien wie dm und Rossmann.

Möchten Sie so wenig chemische Mittel wie möglich verwenden, wollen sich aber trotzdem auf eine sorgsame Reinigung verlassen, können Sie auf einen Dampfreiniger ausweichen. Durch den heißen Dampf werden Bakterien und Keime beseitigt.

Wichtige Fragen und Antworten zum Matratzenreiniger

Wo finden Sie einen Matratzenreiniger Test ?

Bevor Sie sich für ein spezielles Angebot entscheiden, lohnt sich ein Blick in den Matratzenreiniger Test , der in regelmäßigen Abständen von Organisationen wie der Stiftung Warentest durchgeführt wird. Hier finden Sie mögliche Testsieger, die für Ihr Vorhaben infrage kommen. Ob dies aber auch der beste Matratzenreiniger für Ihren Bedarf ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wo kaufen Sie Matratzenreiniger günstig ein?

Matratzenreiniger gibt es sowohl in gut sortierten Verbrauchermärkten vor Ort als auch in einem Matratzenreiniger Shop. Lassen Sie sich zwischen beiden Anbietern einen umfassenden Vergleich nicht entgehen. Bei einem Preisvergleich gehen Sie aber auch auf die Ergiebigkeit, die Zusammensetzung und die Anwendung ein.

Wie oft Matratze reinigen?

Ihre Matratze sollten Sie regelmäßig reinigen. Das erhöht die Lebensdauer. Grundsätzlich sollte sie einmal jährlich eine umfassende Grundreinigung erfahren. Flecken entfernen Sie am besten immer direkt, denn sonst nisten sich dort schnell Bakterien ein.

Wie Matratzen reinigen?

Wenn Sie Ihre Matratze selbst reinigen, nehmen Sie sich immer viel Zeit, denn meistens muss die Matratze danach für mehrere Stunden auslüften. Sie können entweder auf ein Gerät oder eine Reinigungslösung in Form von Schaum und Spray zurückgreifen.

Mit was Matratze reinigen?

Es stehen Ihnen hier drei Optionen zur Verfügung. Sie können auf die speziellen Milbensauger ausweichen oder Sie verwenden Reinigungsschaum, Pulver oder Spray. Weiterhin stehen die beschriebenen Hausmittel zur Verfügung.

Weitere spannende Inhalte:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Matratzenreiniger – vom Hausmittel bis zur professionellen Reinigungslösung im Kampf gegen Flecken
Loading...

Kommentar veröffentlichen