Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wasserbettmatratzen – für einen ruhigen und erholsamen Schlaf

WasserbettmatratzenDas erste Wasserbett wurde bereits vor über 3.000 Jahren erfunden und bis heute schwören einige Menschen auf Matratzen, die mit Wasser gefüllt werden und damit einen unvergleichlichen Schlafkomfort bieten. Bei den meisten Wasserbetten ist es außerdem möglich, die Temperatur individuell einzustellen, sodass eine Wasserbettmatratze im Winter ausreichend Wärme spendet. Wasserbettmatratzen werden nicht nur in unterschiedlichen Größen hergestellt, sie stammen zudem von einer Vielzahl an verschiedenen Marken. Dadurch ist es gerade für Laien schwer, überzeugende Matratzen von minderwertigen Produkten zu unterscheiden. Um mehr über die produktspezifischen Stärken und Schwächen zu erfahren und damit genau die Matratze zu finden, die den eigenen Vorstellungen entspricht, ist es hilfreich, professionelle Bewertungen zu berücksichtigen und den einen oder anderen Matratzen Test zurate zu ziehen.

Wasserbettmatratze Test 2020

Der Aufbau eines Wasserbetts

WasserbettmatratzenWie der Name bereits richtig vermuten lässt, ist eine Wasserbett- oder Wasserkernmatratze mit Wasser gefüllt. Dieses kann man manuell auffüllen oder entleeren, sodass sich die Matratze hervorragend an die Körperkonturen des Schläfers anpassen, sodass dieser von einem hohen Liegekomfort ohne störende Druckpunkte profitiert. Zum Reinigen und Pflegen des Wasserbetts werden Pumpe und Conditioner benötigt. Außerdem sollte man das Bett regelmäßig entlüften.
Wasserbetten werden in Softside- und Hardside-Betten unterteilt: Bei einem Softside-Bett liegt die Wasserkernmatratze in einer Schaumstoffwanne, die eine stabilisierende Funktion übernimmt.

Theoretisch lässt sich ein Softsiderahmen, weil er unabhängig vom Bettgestell aufgebaut werden kann, in nahezu jedes Gestell integrieren. Allerdings sind Softside-Betten oftmals etwas länger und breiter als das Standardmaß von 90×200 oder 200×200, sodass das Bettgestell entsprechend größer ausfallen muss. Bei einem Hardside-Bett wird die Wasserbettmatratze in einen festen (Holz-)Rahmen gegeben, sodass die größtmögliche Liegefläche erreicht wird. Allerdings ist gerade beim Ausstieg auf dem Bett kein hoher Komfort zu erwarten: Setzt man sich an die Bettkante, sinkt die Höhe des Wasserbetts aufgrund des eigenen Körpergewichts ab, sodass man beim Aufstehen die Höhendifferenz zwischen Wasserbettmatratze und Holzrahmen überwinden muss. Aus diesem Grund werden inzwischen deutlich mehr Softside-Betten als Hardside-Betten verkauft.
Zudem sind die meisten Wasserbetten mit einer praktischen Wasserbett-Heizung ausgestattet, mit der sich die Temperatur des Wassers verändern lässt. Besonders praktisch ist diese Funktion, wenn man unter Rückenschmerzen leidet, da Wärme Verspannungen effektiv löst.

Eignen sich Wasserbettmatratzen für normale Betten?

Weil Wasserbetten zu den hochwertigen Schlafmöbeln zählen und damit relativ hohe Preise besitzen, fragen sich einige Menschen immer wieder, ob sich die komfortablen Wasserbettmatratzen nicht auch für normale Betten mit Lattenrost eignen. Die Umsetzung dieser Idee scheitert in der Regel an mehreren Schwierigkeiten: Das Wasser in der Matratze sorgt für ein sehr hohes Gewicht. Eine Wasserbettmatratze wiegt pro Quadratmeter durchaus um die 150 Kilogramm. Nur wenige Bettgestelle sind für solche Lasten ausgelegt, sodass kaum ein Lattenrost das Gewicht der Matratze und das eigene Körpergewicht tragen könnte. Ein weiteres Problem ergibt sich durch die fehlende Sicherheitswanne, die das Auslaufen der Wasserkernmatratze verhindern soll. Wer handwerklich begabt ist, findet im Netz allerdings einige Anleitungen, die dabei helfen, eine solche Sicherheitswanne unter den Lattenrost einzubauen.

» Mehr Informationen

Leichtwasserbettmatratze als Wasserbettmatratze für Lattenrost nutzen: Neben herkömmlichen Wasserbettmatratzen gibt es auch spezielle Leichtwasserbettmatratzen, die oftmals deutlich weniger Gewicht auf die Waage bringen. Dadurch ist es unter Umständen möglich, die Wasserbettmatratze für Lattenrost zu verwenden, ohne einen extra Unterbau zu konstruieren. Allerdings besitzt eine Leichtwasserbettmatratze eine niedrigere Höhe, sodass der Wasserkern nur noch einen schwachen Effekt erzielt. Vielmehr liegt der Körper nicht auf dem Wasser, sondern auf dem Lattenrost. Eine leichte Wasserbettmatratze für normale Bett eignet sich daher nur dann als Lösung, wenn es sich um ein Kinderbett handelt oder das Bett fpr Erwachsene mit einem relativ geringen Körpergewicht gedacht ist.

Wasserbettmatratze kaufen und auf geeignete Dämpfung achten

Wer schon einmal eine herkömmliche Federkernmatratze gekauft hat, ist wahrscheinlich den unterschiedlichen Härtegraden begegnet. Beim Kauf sollte man sich vor allem am eigenen Körpergewicht orientieren: Je mehr der Schläfer wiegt, desto härter sollte die Matratze sein. Bei einem Wasserbett existiert die Bezeichnung „Härtegrad“ nicht, stattdessen spricht man hier von der Dämpfung und dem Beruhigungsgrad. Um die Wellenbewegung des Wassers zu beruhigen, wird ein Vlies in die Wasserbettmatratze eingebracht. Dieses Vlies verhindert dann ein Einsinken des Körpers in die Matratze.

» Mehr Informationen

Die meisten Hersteller bieten ihre Matratzen mit folgenden Beruhigungsgraden an:

Typ Bezeichnung Dauer bis Bewegung gedämpft ist
F0 Unberuhigt, free-flow 5-8 Sekunden
F6 Leicht beruhigt 2-4 Sekunden
F8 Mittelberuhigt 1-2 Sekunden
F10 Stark beruhigt 0-1 Sekunden
F12 Ultra beruhigt 0 Sekunden

 Darüber hinaus nimmt außerdem die Füllung des Wasserbetts Einfluss auf den Schlafkomfort. Möchte man stärker einsinken, entnimmt man etwas Wasser. Um mehr einzusinken, muss man das Wasserbett hingegen mit einem Eimer Wasser befüllen. Oftmals informiert ein professioneller Wasserbettmatratze Test zusätzlich darüber, wie sich die Stabilisierung schnell und einfach verändern lässt.

Eine Wasserbettmatratze ist in unterschiedlichen Größen erhältlich

Möchte man für sein Wasserbett Matratze kaufen, sollte man die Maße des Bettgestells kennen. Denn selbst die beste Wasserbettmatratze verspricht nur minderwertigen Schlafkomfort, wenn sie zu groß oder klein gewählt wird. Für ein Einzelbett eignen sich normalerweise Matratzen mit den Maßen 90×200 oder 100×200. Bevorzugt man ein breiteres Bett, sind die Maße 120×200 oder 140×200 meist die richtige Wahl. Für ein schmales Doppelbett bietet sich hingegen eine Matratze 160×200 an, wobei die Maße 200×200 oder 200×220 deutlich häufiger verkauft werden.

» Mehr Informationen

Wer eine Wassermatratze kaufen möchte, hat damit die Wahl zwischen folgenden Größenoptionen

  • Wasserbettmatratze 90×200
  • Wasserbettmatratze 100×200
  • Wasserbettmatratze 120×200
  • Wasserbettmatratze 140×200
  • Wasserbettmatratze160x200
  • Wasserbettmatratze 200×200
  • Wasserbettmatratze 200×220

Überdies gibt es auch einige Anbieter, bei denen man maßangefertigte Matratzen anbieten, die nach den individuellen Wünschen und Vorstellungen der Kunden gefertigt werden.

Die Vor- und Nachteile einer Wasserbettmatratze

Steht man im Bettenfachgeschäft und ist von der Auswahl der Produkte überwältigt, weiß man eventuell nicht mehr genau, ob man ein Wasserbett oder eine Matratze mit Federkern bevorzugt. Sowohl beim Bestellen in einem Online-Shop als auch beim Einkauf vor Ort sollte man sich deswegen der Vorteile bewusst sein, die für eine Wasserbettmatratze sprechen:

» Mehr Informationen
  • hoher Schlafkomfort
  • hygienisch
  • für jeden Schläfertyp geeignet
  • mit unterschiedlichen Dämpfungen erhältlich

Folgende Nachteile sollten allerdings auch Beachtung finden:

  • nicht billig
  • viele Modelle nur in großen Größen verfügbar

Matratzen Test und Erfahrungsberichte lesen, um sehr gute Wasserbettmatratze günstig zu kaufen

Wer sich das erste Mal mit einem Wasserbett auseinandersetzt, fühlt sich wahrscheinlich schnell überfordert: Wie oft sollte der Bezug gewaschen werden, wann muss man das Bett entleeren und wofür benötigt man einen Conditioner. Ein Wasserbettmatratze Test liefert auf viele dieser Fragen hilfreiche Antworten. Allerdings lässt sich mit einem Testbericht ebenso die Qualität einer Matratze beurteilen. Denn bei einem Wasserbettmatratze Test oder einem Vergleich überprüfen unabhängige Experten, wie gut die Dämpfung der Matratze ausfällt, wie sich die Heizung bedienen lässt und ob das Befüllen der Matratze einfach vonstattengeht. Anhand der gemachten Erfahrungen und Bewertungen lässt sich schließlich ein Wasserbettmatratze Testsieger küren.

» Mehr Informationen

Dieser Testsieger konnte sowohl im Qualität- als auch im Preisvergleich sehr gute Ergebnisse erzielen, sodass die Profis ihre Empfehlungen für das Produkt aussprechen. Möchte man den Wasserbettmatratze Testsieger oder eine andere Wasserbettmatratze günstig kaufen, kann auch hier der Blick in einen Matratzen Test hilfreich sein: Oftmals finden sich dort Hinweise, wo das Produkt günstig angeboten wird. Grundsätzlich kann man allerdings davon ausgehen, dass die Angebote im Netz trotz Kosten für den Versand preiswerter ausfallen als die Angebote im Fachhandel vor Ort.

Weitere spannende Inhalte:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (107 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Wasserbettmatratzen – für einen ruhigen und erholsamen Schlaf
Loading...

Kommentar veröffentlichen