Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Tipps für einen erholsamen Schlaf

Bopita TagesbettenSie stehen am Morgen auf und dennoch fühlen Sie sich nicht erholt? Vielleicht können Sie auch gar nicht einschlafen, drehen sich unruhig von einer auf die andere Seite – Einschlaf- und Schlafprobleme sind heute keine Seltenheit mehr. Sie müssen damit jedoch nicht leben. Sie können mit verschiedenen Tricks probieren, Ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Ein erholsamer Schlaf ist für Körper und Seele gleichermaßen wichtig. Prüfen Sie daher nach, wo die Ursachen für die Schwierigkeiten liegen und gehen Sie diese an. Schnell werden Sie feststellen, wie entspannt es ist, in Ruhe schlafen zu können.

Schlafstörung oder Schlafproblem – wo ist das Problem?

Tipps für einen erholsamen SchlafDamit Sie wieder erholsam schlafen können, müssen Sie der Ursache auf den Grund gehen. Gerade Schlafstörungen treten inzwischen vermehrt auf. Nicht selten stehen dahinter private, geschäftliche oder auch gesundheitliche Probleme. Dazu kommt, dass Sie in vielen Fällen heute ständig erreichbar sind. Das Smartphone ist selbst in der Nacht nicht aus. Sie machen sich ständig Gedanken und das Gedankenkarussell hält einfach nicht an. Wenn Sie jedoch die Ursache kennen, fällt es Ihnen leichter, gegen diese vorgehen zu können. Zudem helfen verschiedene Hinweise und Tipps dabei, endlich wieder einen erholsamen Schlaf zu finden.

» Mehr Informationen

Grundsätzlich ist es wichtig zu unterscheiden, ob Schlafprobleme oder richtige Schlafstörungen vorliegen. Die Begriffe haben verschiedene Bedeutungen:

Problematik Beschreibung
Schlafprobleme Wenn Sie sich in einer stressigen Lebensphase befinden, viele Veränderungen anstehen oder sich viele Sorgen machen, können Schlafprobleme entstehen. Es handelt sich hierbei vor allem um temporäre Probleme, die sich normalerweise wieder entspannen, wenn sich Ihre Lebenssituation wieder verändert oder Sie eine Lösung für Ihre Probleme gefunden haben. Zudem können Schlafprobleme auch einfach gelindert werden.
Schlafstörungen Anders sieht es bei Schlafstörungen aus. Sie halten oft über einen langen Zeitraum an und sorgen dafür, dass Sie sich gar nicht mehr entspannen können. Es zeigt sich eine verminderte Fähigkeit bei der Leistung, Sie können sich nicht mehr konzentrieren und neben den psychischen Beschwerden können auch physische Beschwerden auftreten.

Diese Tipps sorgen für einen ruhigen Schlaf

Verschiedene Tipps und Hinweise können dabei helfen, einen erholsamen Schlaf genießen zu können. Nicht jeder Hinweis ist für Sie vielleicht auch wirklich hilfreich. Gerade wenn Sie es ausprobieren werden Sie schnell feststellen, was Ihnen hilft und was vielleicht nicht den gewünschten Effekt bringt. Vielleicht müssen Sie sich auch eingestehen, dass einige Angewohnheiten für einen gesunden Schlaf nicht hilfreich sind.

» Mehr Informationen

1. Kein Smartphone in der Nacht

Natürlich ist es schön, immer erreichbar zu sein. Aber es ist nicht notwendig. Tatsächlich haben viele Menschen das Gefühl, sie wären ersetzbar, wenn sie eben nicht immer erreichbar sind. Dabei vergessen Sie sich möglicherweise selbst. Die Nachtruhe ist wichtig und Sie sollten darauf achten, diese auch einhalten zu können. Verzichten Sie darauf, in der Nacht erreichbar zu sein. Stellen Sie das Smartphone auf Flugmodus oder machen Sie es ganz aus. Nehmen Sie sich auch am Tag bewusst Auszeiten von der Technik, damit die Gedanken zur Ruhe kommen.

2. Sich von den Sorgen frei machen

Verpflichtungen sind kein guter Begleiter für einen erholsamen Schlaf. Oft stehen Ihnen vermutlich die Sorgen und Gedanken im Weg, um endlich entspannen zu können. Sie sollten bewusst damit beginnen, sich von diesen zu entfernen. Lassen Sie die Sorgen hinter sich, indem Sie ihnen einen Platz auf dem Papier geben. Das heißt, Sie sollten unbedingt aufschreiben, was Sie bewegt. Beim Notieren werden Sie schnell merken, dass viele der Gedanken und Sorgen gar nicht so wichtig sind, wie es scheint.

3. Ohne Ziel ins Bett gehen

Sie gehen vermutlich ins Bett, damit Sie schlafen können. Doch genau das ist ein Teufelskreis. Oft können Sie nicht schlafen, weil Sie daran denken, schlafen zu wollen. Gehen Sie ins Bett, nehmen Sie sich aber dabei nicht vor, wirklich zu schlafen. Hören Sie Musik oder lesen Sie ein paar Seiten in einem Buch. Das hat den positiven Effekt, dass Ihre Gedanken unterbrochen werden und Sie so leichter in den Schlaf finden.

4. Verzichten Sie auf schweres Essen und Alkohol

Am Abend noch schnell lecker essen gehen? Dazu ein Glas Wein? Das klingt verlockend, ist aber für den Körper gar nicht so gut. Er ist dann damit beschäftigt, das Essen zu verarbeiten und auch Alkohol kann belasten – auch wenn Sie das erst einmal nicht merken. Alkohol lässt Sie vielleicht schneller einschlafen. Wenn Ihr Körper diesen jedoch nach einigen Stunden abgebaut hat, entwickelt sich Durst und Sie wachen auf. Dann wieder in den Schlaf zu finden, ist oft noch viel schwerer.

5. Rituale und regelmäßige Zeiten für einen erholsamen Schlaf

Führen Sie für den Abend Rituale ein und legen Sie eine ungefähre Zeit fest, in der Sie schlafen gehen. Die Rituale können ganz unterschiedlich aussehen. Wie wäre es, wenn Sie am Abend noch einen Tee trinken, eine warme Dusche nehmen oder vielleicht auch einen Film schauen? Sie freuen sich auf die Rituale und auch Ihr Körper wird sich schon bald an den Ablauf gewöhnt haben. Führen Sie diese so durch, dass Sie immer ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett gehen. Auch wenn Sie dann noch nicht müde sind, können Sie im Bett entspannen und noch ein Buch lesen.

Tipp: Sport und viel Bewegung am Tag sind gute Begleiter in der Nacht. Wenn Sie sich selbst fordern, können Sie am Abend richtig entspannen. Machen Sie den Sport jedoch nicht am Abend, da erst einmal der Kreislauf angeregt wird. Besser ist es, ihn über den Tag hinweg einzubauen. So fühlen Sie sich am Abend angenehm schwer und entspannt.

Die Vor- und Nachteile von Schlafmitteln

Sicher ist es ein scheinbar einfacher Weg, durch Tabletten oder andere Schlafmittel zu vergessen und einfach für ein paar Stunden die Augen fest schließen zu können. Aber es gibt nicht nur Vorteile. Bevor Sie sich dazu entschließen, den Weg zu einem Arzt zu gehen und sich die Hilfsmittel verschreiben zu lassen, sollten Sie die Vor- und Nachteile gegenüberstellen:

  • schnelle Lösung für Schlafstörungen
  • Sie kommen endlich wieder zur Ruhe
  • Sie können von einer schnellen Wirkung profitieren
  • Dosierung ist einfach
  • die Ursache für Schlafstörungen wird nicht bekämpft
  • die Gefahr der Abhängigkeit besteht
  • Unverträglichkeiten können auftreten

Fazit: Für einen erholsamen Schlaf aktiv werden

Ein erholsamer Schlaf ist besonders wichtig. Damit Sie diesen aber auch genießen können, müssen Sie vielleicht selbst aktiv werden. Die Ursache zu finden ist dabei der erste Schritt. Dann heißt es aber auch, gegen diese vorzugehen und nicht nur das Ergebnis zu behandeln. Probieren Sie aus, welche der Tipps Ihnen dabei helfen, endlich zur Ruhe zu kommen und sich in der Nacht auch wirklich erholen zu können.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: magele-picture / Fotolia.com, Amazon/ Bopita

Weitere spannende Inhalte:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Tipps für einen erholsamen Schlaf
Loading...

Kommentar veröffentlichen